Leindotter (Camelina sativa ) -
(Ingo Sander)

Anbaufakten:

  • wertvoller alpha - Linolensäurelieferant (Omega 3)
  • im Nahrungsmittel- und Industriebereich von Bedeutung
  • sehr gut als Mischfruchtpartner geeignet
  • einjährig
  • für leichte und mittlere Standorte geeignet
  • geringes Anbaurisiko / Hohe Wertschöpfung

Früher als reines Industrieöl verwendet, hat Leindotter heute auch als Nahrungsmittel eine besondere Bedeutung. Die Anbaufläche ist in Deutschland zwar gering, doch erweitert sich stätig. So findet Leindotter besonders im Ökologischen Anbau, oft als Mischfruchtpartner, seinen Platz.

Anbau:

Als Standort kommen leichte bis mittlere Böden in Frage. Die Saat kann nach der Winterfurche oder auch nach Sommerfurche erfolgen.
Die Aussaat kann mit herkömmlicher Drilltechnik erfolgen. Je nach Saatgut werden 9-11 kg / ha benötigt. Als vorteilhaft hat sich ein Reihenabstand von ca. 12-15 cm erwiesen,
Ein Striegeln im Vorauflauf ist auch möglich. Sobald aber die ersten Keimblätter aus dem Boden stoßen, sollte mit dem Striegeln ausgesetzt werden. Die Bestände schließen dann sehr schnell und unterdrücken Unkräuter gut.
Die Ernte kann mit einem normalen Mähdrescher erfolgen. Sie erfolgt, wenn der Bestand komplett trocken ist. Das geht beim Leindotter sehr zügig und gleichmäßig. Die Kapseln sind relativ platzfest und es besteht nicht die Gefahr des Ausfalls. Mit niedriger Trommeldrehzahl (ca. 800 U/Min) und Korb ca. 9 mm. Einstellungen für Lein können übernommen werden. Leindotter lässt sich sehr leicht dreschen.
Die Saat muss umgehend gereinigt und auf 7 - 8 % getrocknet werden.

Verwendung:

Es gibt verschiedene Verwendungs- möglichkeiten (s.o.) Als wertvollster Rohstoff dienen die Samen zum einen zur Ölgewinnung und als Rohstofflieferant auf Grund ihres Gehaltes an Silymarien.. Sie sollten einen Ölgehalt von ca. 25% und einen Silimariengehalt von 5 % nicht unterschreiten, um für die weitere Verarbeitung, in Ölmühlen und für die Verwertung in der Pharmazie nutzbar zu sein.

Anbau einjährig:

  • Aussaat Mitte März bis Mitte April
  • bis 1 cm Ablagetiefe
  • 9 - 11 kg Saatgut / ha
  • Reihenabstand 12 bis 15 cm
  • Striegeln bis zum Auflauf; danach im Rosettenstadium
  • Blüte Juni - Juli
  • Ernte nach kompletter Abreife (Juli / Aug)
  • Standdrusch sofortige Reinigung und Nachtrocknung des Erntegutes
  • Ertrag: ca. 8 - 10 dt / ha (je nach Boden)
LND_Bluete_300x353
LND_saat_250x197

Leindottersaat vor der Reinigung. Ein gewisser Anteil an Schalen im Erntegut bewirkt eine “lockere” Lagerung.

Förderverein “Alte Nutzpflanzen” e.V.
www.verein-fan.de

Insert_logo